Elternworkshop: „So mache ich Familiencomputer und Smartphone kindersicher Teil 2“, Installation

Wann: Dienstag, 23. April, 20:00 – 22:00 Uhr
Wo: IGS Nordend
Inhalt:

Zu diesem Workshop bringen Eltern ihren eigenen Laptop mit, um vor Ort gemeinsam
Kindersicherungssoftware zu installieren und den Umgang mit der Software einzuüben. Zudem werden Ihnen die wichtigsten Jugendschutz-Einstellungen für Handy & Spielkonsole gezeigt.

Zum Inhalt der beiden Workshopabende: Begleiten, Hinschauen, selber machen!

Wie kann ich mein Kind begleiten und zugleich kontrollieren, welche Webseiten es besucht? Wie kann ich Internet – und Computerzeiten begrenzen und Zugangsbeschränkungen auf mobilen Endgeräten einstellen? Antworten auf diese Fragen und Hands-on-Beratung erhalten Sie an diesem Nachmittag.

In dem Workshop „Kindersicherung- so mache ich Computer, Handy & Spielkonsole fit! Führen wir sie in den Umgang mit einer Kindersicherungssoftware ein und bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fragen loszuwerden. Wir zeigen Ihnen Handlungen auf, die rechtlich bedenklich sind und worauf Sie achten sollten, damit die Internetnutzung Ihrer Kinder möglichst sicher ist. Allzu leicht kann sich Ihr Kind durch einige Klicks strafbar machen und viele Eltern haben schon die Erfahrung mit Abmahnungen eines Anwalts gemacht.

Im Workshop erhalten Sie eine kostenlose 30-Tage-Version einer Kindersicherungssoftware. Wir installieren gemeinsam mit Ihnen die Software auf ihrem Laptop und nach der Veranstaltung wissen Sie, welche Einstellungs – und Kontrollmöglichkeiten sie mit dieser Kindersicherung haben. Nach Ablauf der 30-Tage-Version können Sie entscheiden, ob Sie eine Kindersicherung über einen Anbieter Ihrer Wahl kaufen möchten.

Der Hintergrund:

Besonders für Eltern ergeben sich aus den rasanten Entwicklungen des Internets große Herausforderungen, um Ihrer elterlichen Aufsichtspflicht nachzukommen. 6-13 jährige verbringen durchschnittlich 24 Minuten am Tag online und 81 % der Eltern sind der Meinung, dass das Internet für Kinder viele Gefahren birgt. Zwei Drittel der Eltern befürworten technische Hilfmittel, doch nur 14 % haben eine Kindersicherung auf dem Familien- oder Kindercomputer installiert (KIM Studie 2010).

Programmablauf:

16.April 2013, 20.00- 22.00 Ughr
1. Begrüßung und Vorstellung des Programms
2. Grundlagen Onlinesicherheit
3. Hands on Teil 1: Installation & Konfiguration der PC-Kindersicherung (Testversion)
4. Austausch

23. April 2013, 20.00 – 22.00 Uhr
1. Begrüßung und Vorstellung des Programms
2. Erfahrungen mit der PC Kindersicherung
3. Hands on Teil 2: Installation des Kinderbrowsers fürs Handy (Testversion)
4. Austausch

Technische Hinweise

Vorraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie Ihren eigenen Laptop mit zum Workshop bringen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, mit welchem Betriebssystem (Windows XP, Vista, Windows 7 oder MAC) sie arbeiten, damit wir uns darauf vorbereiten können.
Vor Ort installieren wir mit Ihnen gemeinsam die 30-Tage-Versuchsversion einer Kindersicherungssoftware und zeigen Ihnen den Umgang damit. Im Anschluss an die Veranstaltung erhalten Sie Internetverweise auf

Ansprechpartner und Online-Tutorials. Mit Hilfe dieser kurzen Schulungseinheiten können Sie auch im Nachhinein zu Hause die Installation an weiteren Computern vornehmen.
Referent:
Florian Borns, SicherDeinWeb, Frankfurt am Main
Anmeldung:
Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet xy,- € inklusive einer 30 Tage-Versuchsversion einer

Kindersicherungssoftware.
Für Inhaber des Frankfurt Pass oder für Bezieher von ALG II ist dieser Workshop kostenfrei. Nach Zusage erhalten Sie die Kontodaten und die Wegbeschreibung. Die
Anmeldung erfolgt über E-Mail oder Fax: 069 / 212 73013.

Wir freuen uns darauf, Ihnen mit diesem Workshop konkrete Hilfestellungen für den alltäglichen, sicheren Umgang mit dem Internet und mit einer Kindersicherungssoftware geben zu können.

M. Maibach
Florian Borns, SicherDeinWeb / Frankfurt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kalender, Kindersicherung, Medienpädagogik, Veranstaltung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.