Lehrkräfte vernetzen sich auf Twitter! Erfolgreicher Start von #Edchatde!

cc-by-sa #EdChatDE - Lehrkräfte vernezten sich auf Twitter

cc-by-sa #EdChatDE – Lehrkräfte vernezten sich auf Twitter

Premiere! Deutschsprachige Lehrkräfte folgen der Einladung von @herrlarbig und @Tastenspieler und vernetzen sich auf Twitter! Mit dem #Edchatde wird seit heute jeden Dienstag Abend von 20-21 Uhr nach vereinbarten Spielregeln auf Twitter über Schule & digitale Medienbildung diskutiert. Der Kölner Stadtanzeiger und Lehrer Mathias Heil berichteten im Vorfeld. Florian Borns von SicherDeinWeb fasst die wichtigsten Tweets in  Teil 1, Teil 2 und Teil 3  in Form eines Storify zusammen und sagt in dem Artikel, was er persönlich gelernt hat.

1. Twitter ist ein schnelles Medium – du musst Filtern!

Herzlichen Glückwunsch an @herrlarbig und @Tastenspieler und an alle Teilnehmerinnen des ersten mir bekannten Twitterchats von Lehrkräften im deutschsprachigen Raum. Eine fulminante Premiere!!! Wow, was für ein Tempo Twitter haben kann. Ganz ehrlich, in dieser Intensität habe ich einen Twitterchat noch nicht erlebt!

Im ersten #edchatde sind laut www.hashtracking.com innerhalb einer Stunde über 1027 Tweets abgesetzt worden! Hier musst du filtern, anders geht es nicht! Oder wie @herrlarbig es ausdrückt: „ACHTUNG: Nicht alles mitzulesen versuchen! Sucht raus, was euch anspricht. Und es kann ja auch nach 21 Uhr noch weitergehen. #edchatde

Deutsche Lehrkräfte vernetzen sich auf Twitter im #edchatde

Deutsche Lehrkräfte vernetzen sich auf Twitter im #edchatde

2. Lehrkräfte unterstützen einander im Internet!

Im alltäglichen Gespräch mit Lehrkräften könnte man meinen, dass viele überhaupt nicht das Internet nutzen. Dieser Twitterchat hat mir das Gegenteil bewiesen. 70 bis 100 TeilnehmerInnen sind zwar bezogen auf die Anzahl der Lehrkräfte in Deutschland  nicht viel, aber ein beachtlicher Anfang. @herrlarbig schreibt: „Was ich gelernt habe: Wenn Fragen gestellt werden, finden sich im #edchatde schnell Leute die antworten!“

Einige Fragen wurden beantwortet. Andere nicht bzw. nicht hinreichend. Mein Kommentar zu Wlan in Grundschulen lautete: „#edchatde A4: spreche für meine Frau, Grundschullehrerin 1 Computerraum, zunehmend Laptops. Doch Bedenken bei Kollegium wg. Wlan Strahlung!“

Ich fragte nach starken Argumente, dass trotz Wlan Strahlung, ein Wlan in der Schule eingesetzt werden soll: „A4 @77asil77 @bamboos Nennt mir bitte eure drei zentralen Argumente zu Wlan Strahlung in der Schule! Was soll ich sagen? Danke! #edchatde

Leider ist die Frage von im Strom der vielen Bemerkungen untergegangen. Doch ich hoffe, dass mir vielleicht noch einige im Kommentarfeld hier ein Feedback geben! Danke!

3. Es sehr viele Wege zur medienbezogenen Schulentwicklung!

Wie digital ist deine Schule? Wie digital ist dein Unterricht?

Auf diese Frage gab es zahlreiche Antworten.

Sämtliche digitale Systeme wie Whieboards und E-Learning Plattformen wie Moodle, Mahara, Edmodo wurden genannt und von voll ausgestatteten Schulen bis zu denen, die gerade erst anfangen, waren sämtliche Lehrkräfte im Chat vertreten. Ich bin gespannt, wie die Entwicklung des #edchatde weitergeht. Ich teile die Einstellung von @ma_y: „A4 ausbaufähig 🙂 Kollegen müssen aber „mitgenommen“ werden, sonst ist ganze Technik nutzlos & überflüssig

Und zum Schluss noch ein Lob, dass der #edchatde auf Twitter stattfindet. So kann ich ich die entstehenden Links und Tweets z.B. in einem Storify sammeln und Lehrkräften zur Verfügung stellen, die nicht auf Twitter sind.

Es tut sich was im deutschen Lande! Und das freut mich sehr! Ich bin beeindruckt und gespannt, was die nächsten Wochen bringen…:-)
Bitte nennt mir eure Antwort auf meine Frage:

Was sind die zentralen Argumente, die für den Einsatz von Wlan sprechen und das Argument der Wlan-Strahlung überwiegen?

Ich freue mich über Feedback zum #edchatde im Kommentarfeld!

Via Twitter schrieb mir Gabriele Cierniak, @gcierniak:
1. Tweet: „@FBorns wenn wlan-strahlung sehr schädlich für gesundheit, gibt es wenig Argumente #gesundheitvorlernen kenne mich mit strahlung nicht aus“

2. Tweet: „@FBorns wenn wlan gesundheit „kaum“ beeinflusst, dann spricht #zukunft u #praktikabilität für wlan und weil #byod so besser realisierbar ;-)“

Autor: Florian Borns, SicherDeinWeb

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medienpädagogik, Neue Medien in Schulen, Online-Strategien, Veranstaltung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.